Der Weg des Medikaments und die beteiligten Stellenprofile - Teil I

 

In der Regel dauert dieser Prozess zwischen acht bis zwölf Jahren, bis wir als Endverbraucher ein Medikament auf dem Markt vorfinden.

Wie verläuft der Weg eines Medikaments von der Forschung bis hin zum verkaufsfertigen Produkt? Und welche Stellenprofile verbergen sich hinter den jeweiligen Entwicklungsphasen eines Medikaments?

In dieser spannenden Serie erhalten Sie zum einen den Blick hinter die Kulissen der Medikamentenherstellung und zum anderen lernen Sie die Stellenprofile kennen, die aktiv in der Forschung, der präklinischen Phase, der klinischen Phase aber auch in der Zulassung und Markteinführung tätig sind und ihren wichtigen Beitrag dazu leisten, dass ein Medikament auf den Markt eingeführt wird. In der Regel dauert dieser Prozess zwischen acht bis zwölf Jahren, bis wir als Endverbraucher ein Medikament auf dem Markt vorfinden.

 fdgs

 

 

Forschung und Entwicklung: Präklinische Phase

In der Forschung und Entwicklung steht die Suche nach neuen Wirkstoffen im Zentrum, die zur Entwicklung neuer Arzneimittel benötigt wird. Durchgeführt wird die Forschung überwiegend an Universitäten.

Chemische und biologische Forschung

Die Molekularbiologie trägt einen wesentlichen Bestandteil zum Verstehen des Körpers bei und den damit verbundenen Zielmolekülen, die behandelt werden sollen, den sogenannten Targets. Mithilfe von automatisierten High-throughput screenings (HTS), Ligand-based Drug Design oder dem Virtual Screening wird geprüft, welche Substanz aus den Substanzbibliotheken am Target eine Wirkung nach dem klassischen Schlüssel-Schloss-Prinzip zeigt. Finden die Forscher sogenannte Hits, versuchen sie ihre Teile und Eigenschaften zu verbessern, damit sie sich besser an das Target binden. Zudem sollte der Wirkstoff möglichst nur auf das eine Target ansprechen und auf wenig andere Moleküle einwirken. Pharmaforscher arbeiten mehrere Jahre an den Eigenschaften der Substanz, die in zahlreichen Labortests auf Verbesserung geprüft wird.

Die nemensis ag betreut und rekrutiert unter anderem folgende Profile in der chemischen und biologischen Forschung:

  • Molekularbiologe

  •  Zellbiologe

  •  Chemiker R&D (Chemie und Biologie)

  •  Laborant R&D (Chemie und Biologie)

 

Vorklinische Entwicklung

Bevor ein Wirkstoffkandidat an Menschen geprüft werden kann, muss er von Toxikologen auf diverse Aspekte untersucht werden, wie etwa, ob der Wirkstoff das Erbgut verändert, Krebs fördert usw. Diese Untersuchungen finden zum einen im Reagenzglas (in vitro) oder mithilfe von Zellkulturen statt, einige Wirkungsmechanismen müssen, wie es von Gesetzesgeber vorgeschrieben ist an Tieren getestet werden (in vivo), denn nur Wirkstoffkandidaten, die an Tieren getestet wurde, können am Menschen angewandt werden. Mit Abschluss der Präklinischen Phase sind im Durchschnitt bereits fünf Jahre vergangen.

Die nemensis ag betreut und rekrutiert unter anderem folgende Profile in der vorklinischen Entwicklung:

  • Toxikologe

  • Tierpfleger

  •  Laborant / Associate Scientist

  •  Chemiker / Scientist

  •  Pharmazeut

  •  Quality Assurance Manager

  •  Drug Safety Specialist

  •  Investigator

 

Wir haben auch für Sie die richtige Position

Als Personaldienstleister haben wir es uns zur Aufgabe gemacht für Sie die richtige Position zu finden. Bewerben Sie sich noch heute bei uns und schon bald kommen wir auf Sie mit spannenden Stellenangeboten zu.

 


Quellen:
Pharmaindustrie massgebend bei der nationalen Forschung und Entwicklung [Blogeintrag]. (o.D.). Abgerufen 26. April, 2018, von http://www.interpharma.ch/fakten-statistiken/2095-der-weg-bis-zum-medikament-ist-lang
nach oben