Der professionelle Lebenslauf: Mit Schweizer Finish

Ein professioneller Lebenslauf ist Ihre Visitenkarte und somit der Schlüssel zum Erfolg. Wenn dieser nicht stimmt, unübersichtlich ist oder wichtige Details fehlen, so entgeht Ihnen bereits die wichtigste Chance überhaupt: zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. 

Denken Sie beim Verfassen Ihres Lebenslaufs immer daran, dass Ihr Lebenslauf nicht besonders originell, bunt oder aussergewöhnlich gestaltet werden sollte, sondern vielmehr klar strukturiert und schnell zu verstehen ist. Schätzungen zufolge, nehmen sich HR Angestellte nicht einmal fünf Minuten Zeit, um einen Lebenslauf zu durchleuchten. Sie merken also, dass man an dieser Stelle konkret und unverschlüsselt vorgehen muss. Wie das funktioniert? Wir zeigen es Ihnen!

 

Wie muss der schweizer lebenslauf aussehen?

Wussten Sie, dass es zwischen Deutschen Lebensläufen und Schweizer Lebensläufen erhebliche Unterschiede gibt? Nein? Kein Problem, wir helfen Ihnen dabei, das Schweizer Finish in Ihrem Lebenslauf zu optimieren. Das hilft Ihnen bei einer Bewerbung in der Schweiz weiter. 

 

Persönliche angaben

Jedes Land handhabt den Umgang mit persönlichen Daten anders. In der Schweiz wird ganz klar auf die Vollständigkeit gesetzt. Auf Ihrem Lebenslauf sollten Sie alle wichtigen Informationen preigeben, und ja, auch Ihr Geburtsdatum. Neben den persönlichen Angaben sollte bei einer Schweizer Bewerbung auch nicht das Bewerbungsfoto fehlen. Das ist in der Schweiz genau so wichtig, wie Ihre Personalien. Im Gegensatz zu ihren Nachbarn Deutschland und Frankreich, ist das Bewerbungsfoto bei einer Schweizer Bewerbung bei rund 95% aller HR Mitarbeiter wünschenswert- aber bitte ein ordentliches Foto, klein, oben auf der ersten Seite des Lebenslaufs. Niemand benötigt ein Foto in Posterformat. 

Lebenslauf PERSÖNLICHE ANGABEN

 

 

Schul- und Berufsausbildung

Für die meisten Positionen in der Schweiz ist die Berufsausbildung, beziehungsweise das Studium entscheidend. Sie können entweder vor oder nach der Berufserfahrung erfolgen und sollten achronologisch angeordnet werden, so dass der höchste/aktuellste Abschluss an oberster Stelle steht. 

Lebenslauf AUSBILDUNG

 

Berufserfahrung

Ihre Berufserfahrung sollen Sie achronologisch auflisten: diese beginnt mit der aktuellen Beschäftigung und gehen dann zeitlich sukzessiv bis zur ersten Anstellung zurück.

Der Inhalt der Berufserfahrung ist entscheidend für den Auswahlprozess. Um so wichtiger ist es, die Berufserfahrung stichpunktartig, jedoch detailliert zu beschreiben. Der Stellentitel allein reicht hierfür nicht aus, denn alleine aus dem Stellentitel lässt sich nicht herauslesen, welche Tätigkeiten und Aufgaben tatsächlich erfüllt wurden. So kann der gleiche Stellentitel bei zwei unterschiedlichen Unternehmen völlig andere Tätigkeiten umfassen. Zusätzlich zu den Verantwortlichkeiten sollten wichtige Regularien, Vorschriften oder EDV Anwendungen, die für die Tätigkeit notwendig waren, gelistet werden. Die Nennung dieser Vorgaben kann ein Killerkriterium sein und für Sie einen grossen Vorteil bedeuten. 

Lücken sind in jedem Fall ein Tabu in Ihrem Lebenslauf. Lücken lassen viel zu viel Raum für Spekulationen und tendieren eher zu negativen Rückschlüssen. Falls Sie über einen bestimmten Zeitraum arbeitslos waren oder ein Sabbatical nahmen ist sehr wichtig. Geben Sie also in jedem Fall alle Lücken an, die mehr als drei Monate andauern und bennen Sie diese. So lassen Sie keinen Raum für negative Rückschlüsse. 

Lebenslauf BERUFSERFAHRUNGEN

Kenntnisse

In der Schweiz sind neben der Berufserfahrung und der Ausbildung auch die Sprachkenntnisse sowie IT Fähigkeiten entscheidend. In keinem anderen Land spielt die Sprache eine so entscheidende Rolle wie in der mehrsprachigen Schweiz. Die Sprachkenntnisse sollten in jedem Fall nach den gängigen Zertifikat-Klassen benannt werden (z.B. Englisch in dem Niveau C1) oder aber in der Unterteilung 

  • Schulkenntnisse oder Grundkenntnisse
  • Gute Kenntnisse (eventuell mit dem Zusatz „in Wort und Schrift“)
  • Sehr gute Kenntnisse oder Fließend (eventuell mit dem Zusatz „in Wort und Schrift“)
  • Verhandlungssicher
  • Muttersprache

Die Programm und EDV Kenntnisse können zudem durch Richtlinien der Qualitätssicherung (z.B. GMP) ergänzt werden. Diese kleinen Details machen im Endeffekt den Unterschied. 

Lebenslauf KENNTNISSE

 

Anhänge

In der Schweiz wird viel Wert auf die Vollständigkeit gelegt. Um so wichtiger ist es, dass Sie folgende Dokumente als Kopie mitsenden:

  • Ausbildungszeugnis (Lehre, höhere Fachschule, Studium etc.)
  • Kurs- & WeiterbildungszeugnisseSprachzertifikate
  • Referenzen (auf Anfrage)
  • Publikationsverzeichnis (falls vorhanden)

Den Lebenslauf mit Kopien sämtlicher Arbeitszeugnisse, Diplome/Zertifikate und dem Bewerbungsschreiben entweder per E-Mail als eine, maximal 3 Dateien oder Post an die betreffende Ansprechperson der Firma senden. Bitte beachten Sie bei der Übermittlung per E-Mail, dass Sie ein komplettes pdf-Dossier versenden.

 

Beispiel Lebenslauf

CV Template Deutsch

nach oben